Reinigung und Pflege

Im Bezug auf die energetische Reinigung von Steinen besteht in der Literatur sehr viel Verwirrung, die offensichtlich darauf beruht, dass der Sinn der verschiedenen Verfahren nicht verstanden wird. Unter >>Reinigung<< werden oft drei verschiedene Vorgänge zusammengefasst: Entladung, Reinigung und Aufladen von Heilsteinen.
 

Entladung: Vor allem bei direktem Körperkontakt nehmen viele Heilsteine statische Ladung auf. Das extremste Beispiel ist der Bernstein, der innerhalb weniger Minuten richtig heiß werden kann. Diese statische Ladung kann unter fliesendem Wasser wieder entladen werden.

Entladen mit Hämatit
Der Entladungsprozess mit Amethyst beruht vor allem auf dem in Amethyst vorhandenen Eisen. Oft ist es sinnvoller, Heilsteine mit einem Eisenerz zu entladen Eisen stärkt das Konfrontationsvermögen und entzieht negativen Bildern die Kraft, sie werden neutralisiert. Beispiel: Hämatit, Goethit, Limonit, Pyrit, Siderit und insbesondere Magnetit. Magnetit ist durch seine kubische Kristallstruktur noch besser in der Lage, anhaftende geistige Strukturen zu entladen und nicht zuletzt durch seinen Magnetismus eine neue Ordnung im Energiefeld des Steines zu etablieren

Dabei wird der Stein oder die Kette direkt auf einen Hämatit-Rohstein oder auf bzw. in Hämatit-Ministeinchen gelegt. Nach etwa zwanzig Minuten ist der auf- oder eingelegte Stein energetisch entladen.

Konsequenterweise bedeutet dies aber auch, dass Hämatit nicht mit anderen Steinen zusammengebracht werden darf, da Hämatit diese Steine ebenfalls entlädt. Dies trifft auch auf Tikras oder Ketten zu.
 


Reinigung und Aufbewahrung von Edelsteinen
Edelsteine bzw. Kristalle im allgemeinen nehmen Energie aus ihrer Umgebung auf. Wenn Sie einen Edelstein kaufen ist, dieser also schon von vielen äußeren Einflüssen geprägt worden. Auch zu Hause „schlucken“ Edelsteine mitunter negative Energien. Um diese wieder aufzuladen oder um vorhandene negative Energien entladen zu können, müssen Edelsteine regelmäßig gereinigt werden. Edelsteine sollten nur unter klarem Wasser abgespült werden und / oder in die natürliche Sonne gelegt werden. Darum sollten Sie Ihre Kristalle regelmäßig reinigen, und zwar täglich, wenn sie direkt zum Heilen benutzt werden, und wöchentlich oder monatlich, wenn es sich um Schmucksteine handelt. Die beste Empfehlung zum Reinigen der Heilsteine, Mineralien oder Edelsteine ist, den Stein kurz unter fließendem Wasser, wie beim Hände waschen, einmal in der Woche zu reinigen.

Zum Aufladen der Steine genügt in den meisten Fällen etwas natürliches Sonnenlicht, ansonsten kann man den Stein auch auf einem Amethyst Edelstein oder auf einem Bergkristall liegend aufladen. Direkte Sonneneinstrahlung ist jedoch bei Amethysten, Mondsteinen, Rosenquarz, Türkis und Citrin unbedingt zu vermeiden, da das direkte Sonnenlicht diesen Edelsteinen schadet.

Grundsätzlich abzuraten ist von der Reinigung in Sand, Salzlösungen oder Salz. Diese Mittel können den Edelstein zerstören. Ebenso ist davon abzuraten, Edelsteine in der Nähe von Elektrostrahlungen aufzubewahren. Eine Ausnahme hierbei bilden Rosenquarz, Turmalin oder Rauchquarz Edelsteine, die negative Strahlung aufnehmen sollen.

Das beste Aufladen erzielen Sie , wenn Sie die Edelsteine an einer Bergkristall Gruppe oder in Bergkristall Chios 1x im Monat legen.
 


 

Aufbewahrung:
Es versteht sich von selbst, dass man schöne steine gerne auch so aufbewahrt, dass sie dem Auge gefallen.
Wenn Sie das regelmässige Abstauben jedoch nicht zu Ihrem Hobby werden lassen wollen, empfehle ich Ihnen dringend eine gut verschliesbare Vitrine. Vom Fensterbrett möchte ich mit Ausnaheme von Achatscheiben (die machen sich z.B. am fenster hängend sehr gut) und lichtunempfindlichen Steinen ( Bergkristall, Hämatit, Jaspis, Lapislazuli, Tigerauge, schwarzer Turmalin etc. ) generell abraten, da viele Steine durch direkte Sonnenbestrahlung verblassen können ( Amethyst, Kunzit, Rosenquarz etc.).
Und stellen Sie bitte keine Bergkristallkugeln ins Sonnenlicht. Die wirken wie hervorragende Linsen .